Stundensatzkalkulation

Kennst du das Sprichwort „Über Geld spricht man nicht!“?

Für Unternehmerinnen und Unternehmer, die ihre Produkte und Dienstleistungen anbieten, gilt dieses Sprichwort nicht, denn sie müssen einen Preis für ihre Leistungen festlegen. Besonders schwierig kann es für all jene sein, die ihre persönliche Dienstleistung anbieten und dafür einen Preis bzw. Wert bestimmen müssen.

In der Praxis kommen mehrere Möglichkeiten in Betracht, wie du den Preis ermittelt kannst:

  • Du nimmst den gleichen Preis wie deine Mitbewerber oder
  • du nimmst den Preis, bei dem du ein gutes Gefühl hast oder
  • du erstellst eine Planungsrechnung und berechnest einen Preis.

Bei den beiden ersten Varianten besteht das Problem, dass du nicht einschätzen kannst, ob die Einnahmen alle Kosten abdecken und ob am Ende des Tages genügend Verdienst übrigbleibt, um deinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Bei Gründern ohne kaufmännische Vorkenntnisse besteht überdies die Gefahr, dass Begriffe wie Einnahmen, Umsatz, Gewinn und Einkommen falsch verstanden werden. Daher macht es jedenfalls Sinn eine Planungsrechnung und eine Stundensatzkalkulation durchzuführen, um zumindest die Preisuntergrenze zu kennen. Wie du das machst, erfährst du auf den nächsten Seiten.

Die Stundensatzkalkulation bildet die Basis, um den Preis für eine Arbeitsstunde festlegen zu können. Dadurch wird eine gewisse Klarheit und Sicherheit über die finanzielle Situation erreicht, damit ein langfristiger unternehmerischer Erfolg sichergestellt werden kann.